Speaker Giving a Talk at Business Meeting.

Bildung

Der Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) versteht sich als landwirtschaftsnaher und praxisorientierter Bildungsanbieter für Funktionäre, Bäuerinnen, Bauern und die ländliche Jugend sowie Stakeholder der österreichischen Landwirtschaft. Durch die Bildungsangebote soll der persönliche und berufliche Erfolg auf den landwirtschaftlichen Betrieben in ganz Österreich gestärkt werden. Das Bildungsangebot des NTÖ zeichnet sich durch Aktualität und Qualität aus, was durch die interne und externe Vernetzung sowie durch ein effizientes Wissensmanagement ermöglicht wird. Dadurch kann ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis geschaffen werden. Der NTÖ ist zertifiziert nach ISO 29990 und im BMLFUW als Bildungsanbieter anerkannt. Der NTÖ bietet derzeit ein umfangreiches Bildungsangebot für Rinder Geflügel Schafe/Ziegen

Geflügel

Kontakt:
ZAG Bildung
Dresdner Straße 89/19, 1200 Wien
Viktoria Egger
Telefon: +43 1 334 17 21 / 63
Fax: +43 1 334 17 13
E-Mail: egger@zag-online.at
Web: www.zag-online.at

ZAG BILDUNG

Drehscheibe für die Aus- und Weiterbildung der Österreichischen Geflügelwirtschaft Die ZAG Bildung versteht sich als serviceorientierte, bundesweite Koordinationsstelle für die Aus- und Weiterbildung in der Österreichischen Geflügelwirtschaft. In Abstimmung mit unseren Kooperationspartnern, den ZAG Mitgliedsorganisationen sowie Stakeholdern aus der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette, stellen wir ein möglichst aktuelles und praxisgerechtes Bildungsangebot zur Verfügung, um so die bestmögliche Aus- und Weiterbildung für die österreichischen GeflügelhalterInnen zu gewährleisten.

Zielgruppe unserer Veranstaltungen sind praktizierende TierhalterInnen, aber auch Neueinsteiger in die Geflügelbranche, welche sich durch Steigerung ihrer persönlichen Kompetenzen und ihres fachlichen Knowhows weiterentwickeln wollen. Unsere Veranstaltungen sind maßgeschneidert auf die jeweilige Zielgruppe – Legehennen-, Junghennen-, Mastgeflügel-, Wassergeflügel-, Puten- und AlternativgeflügelhalterInnen in der biologischen als auch konventionellen Geflügelhaltung.

Unsere Kooperationspartner:
www.zag-online.at
www.qgv.at
www.lko.at
www.geflügelausbildung.at
www.lfi.at
www.bioaustria.at

Rinder

Kontakt:
Ing. Gerlinde Halbartschlager
Bildung und Projektmanagement
Dresdner Straße 89/19, 1200 Wien
Telefon: +43 1 334 17 21
Fax: +43 1 334 17 13
E-Mail: halbartschlager@zar.at
Web: www.zar.at

ZAR BILDUNG

Die Zentrale Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Rinderzüchter agiert bundesweit als Aus – und Weiterbilder in der Rinderzucht.
Neben der Schulung von Jungzüchtern im Rahmen der Bildungsoffensive „Jungzüchter Profi 2020“ werden den Mitgliedern sowie Multiplikatoren die neuesten Forschungserkenntnisse vermittelt.

Dadurch kommte es neben dem Erlangen von Wissenskompetenzen zusätzlich zu einer Verschrenkung zwischen Forschung und Praxis.

Schafe & Ziegen

Kontakt:
Österreichischer Bundesverband für Schafe und Ziegen
Dresdner Straße 89/19, 1200 Wien
Telefon: +43 1 334 17 21 / 40
Fax: +43 1 334 17 13
Email: office@oebsz.at
Web: www.alpinetgheep.com

ÖBSZ BILDUNG

Der Österreichische Bundesverband für Schafe und Ziegen bietet bundesländerübergreifende Bildungsveranstaltungen an, um die Aus- und Weiterbildung zu gewährleisten. In der Ausarbeitung und Umsetzung von Bildungsveranstaltungen wird themenspezifisch mit den jeweiligen Mitglieds- und Partnerorganisationen zusammengearbeitet, um ein bestmöglich abgestimmtes Programm anbieten zu können. Es wird höchster Wert auf die Vermittlung von praxisgerechten Inhalten und brauchbaren Lösungen gelegt. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass Bio-Landwirte genauso angesprochen werden wie konventionell wirtschaftende Betriebe. Inhaltlich wird die Mast wie die Milchproduktion gleichermaßen abgebildet.
Einerseits werden verbandsinterne Multiplikatorenschulungen angeboten, um den Wissenstransfer von der Forschung hin zur Basis zu gewährleisten.

Neue Forschungsergebnisse werden danach über die Multiplikatoren an die HalterInnen und ZüchterInnen weitergegeben. Andererseits gibt es auch Angebote, die sich direkt an Landwirte richten. Im Schaf- und Ziegensektor gibt es sehr viele NeueinsteigerInnen, daher besteht hier ein besonders großer Bedarf an Bildungsangeboten. Gemeinsam mit den Landesverbänden wird dieser Bereich abgedeckt.